Archiv der Kategorie: Beauty

3.+4.Adventslook

Hey ihr Lieben!

Hoffe ihr hattet ein schönes Weekend und einen schönen 4.Advent. Ich jedenfalls hatte ein sehr schönes, lustiges, allerdings stressiges Wochenende x_x; ~ Vllt. poste ich da seperat drüber. Heute will ich nur die zwei letzten Adventslooks abliefern, bzw. AMUS, da ich zu mehr nicht gekommen bin *sob* Will ja net, dass ihr mir in den Ohren liegt und Behauptungen aufgestellt werden, dass ich nur halbe Sachen mache 😉 ~ Ein Problem hatte ich allerdings beim fotografieren…das Licht hat nicht wirklich mitgespielt, sodass zuerst übertrieben überhellte Fotos entstanden sind, dann hatte ich versucht mit meiner Tischlampe was zu reißen, was auch fehl schlug. Letzten Endes schluckte auch noch die Cam unglaublich viel Farbe, sodass ich sichtbar auf Photoshop zurückgreifen musste =( Ich hoffe, ihr nehmt es mir nicht übel und lässt euch dennoch farblich von den AMUS inspirieren.

Die Motive wie Glühwein, Zimt und Schnee wurden bereits umgesetzt. Was könnte noch kommen? =)

Beim 3.Adventslook ließ ich mich vom Tannebaum inspirieren, bzw. vom Tannengrün angehaucht mit silbernen Schimmer.

Ich weiß net, aber ich bin kein Fan von diesem rot-gold-geschmückten Tannenbäumen XD; ~Persönlich find ich die silbergeschmückten viel hübscher XD;

Wie schauts bei euch aus? Habt ihr bereits euren Weihnachtsbaum at home? Wie habt ihr den geschmückt?

Der 4.Adventslook ist ganz gülden wie Sterne  *_* ~ Außerdem find ich das gold mit rot und grün so die typischsten Weihnachtsfarben überhaupt sind =)

Ich weiß, dass dieses knallige gelb-gold nicht alltagstauglich ist und ich damit wohl auch nie aus dem Haus gehen würde, aber es hat einfach so gut in das Weihnachtsschema gepasst. Hab sogar noch kleine Goldsterne aufgeklebt. Leider hatte ich keinen feinen Glitzerstaub at home, sonst wäre der Look noch glamouröser und so richtig am funkeln. Ich denk, sobald die Faschingsachen wieder da sind, wird kräftig geshoppt. Wollte schön öfters Glitzer aufs Augenlid packen =) ~

So dala~ Damit ist die kleine Serie rund um den Advent geschlossen, auch wenn ichs eigentlich nie rechtzeitig geschafft habe zu bloggen. Dieses verfluchte Praktikum raubt mir meine Zeit *sob* Dennoch hoffe ich, dass es euch doch gefallen hat und den ein oder anderen vllt. auch inspiriert hat.  Bis zum nächsten Mal, eure übertrieben gestresste Jen.

Advertisements

2.Adventslook [ebenfalls verspäteter Eintrag x_x;]

Hi meine Lieben!

Hier kommt mein verspäteter 2.Adventslook, der im Gegensatz zum letzten sehr kühl ist. 😉 Aber an erster Stelle ein großes Sorry, dass ich es wieder nicht pünktlich geschafft habe. Seit dem 1. Dezember habe ich ein Praktikum angefangen, welches mir unglaublich viel Zeit und Nerven raubt. Ich hoffe, es pendelt sich sehr bald wieder ein, sodass ich mehr Freizeit für mich, für Familie, Freunde und für meine Leser habe.

Folgende Vorlage habe ich diesmal für meine Inspiration benutzt: Eine Schneelandschaft, da ich für diesen Look den „Schnee“ als Motiv genommen habe.

(c)http://www.natur-portrait.de

(c)http://www.natur-portrait.de

Und hier kommt das passende AMU und der Look dazu:

Hauptfarben sind hierbei weiß,silber, blau.  Recht kühle Farben, wenn ihr mich fragt, weshalb ich mich ein wenig schwerer getan habe, da ich sehr selten zu kühlen Farben greife, was das AMU betrifft. Ich stehe da eher auf warmen und neutrale Töne. Ich weiß nicht, aber ich finde kühle Farben stehen mir nicht so gut. Mit warmen Tönen fühl ich mich wohler.

Vor allem finde ich es erstaunlich, dass ich bisher bei jeder Farb/Typberatung als kalter Typ kategorisiert werde, daher hatte ich es sowieso mal vorgehabt, einen kalten Look einem warmen Look gegenüber zu stellen =) Und lustigerweise find ich, wie gesagt, persönlich, dass mir warme Looks besser stehen. *lol* Was denkt ihr? Ein direkter Vergleich habt ihr quasi, wenn ihr den 1.Adventslook mit dem 2.Adventslook vergleicht. 😉

So hier noch Bonusmaterial für euch =P


1.Adventslook [verspäteter Eintrag]

Hi meine Lieben!~

Dieser Eintrag wollte ich eigentlich schon längst tätigen, und zwar pünktlich zum 1.Adventssonntag, aber leider kam mir was zwischen, sodass ich ihn erst heute publizieren kann. Ich habe nämlich geplant, jeden schönen Adventssonntag ein winterliches/weihnachtliches AMU oder FOTD zu kreiiren und dies dann auf meinem Blog zu präsentieren. Wie findet ihr diesen Plan?

Beim heutigen Look wird es einem kuschelig warm um’s Herz. Inspiriert vom weihnachtlichen Ambiente rund um Plätzchen, Schokolade, Gewürze wie Zimt und Sternanis, Kerzen und vor allem Glühwein *hicks* ist dieses AMU entstanden. Als Vorlage diente vor allem dieses wunderschöne Bild und weitere gegoogelte Bilder zu dem Begriff „Glühwein“. Wenn dies einem keine warmen Gedanken hervorruft, weiß ich auch nicht weiter. 😀

(c)kochbar.de

(c)kochbar.de

Und um euch nicht länger auf die Folter zu spannen, hier das dazu passende AMU und ein FOTD.

(für eine größere Ansicht, Foto anklicken! =D Lohnt sich! ;))

Normalerweise schreibt man an dieser Stelle noch die Produkte auf, die man so verwendet hat, aber meiner persönlichen Meinung nach find ich es gar nicht so relevant, welche Marke ich genau benutzt habe. Auf die Farben kommt es an, bei denen es sich hauptsächlich, wie ihr sehen könnt, um  ein Gold, kräftiges Orange, Weinrot und Braun handelt. Ursprünglich hatte ich den Eyeliner in braun gezogen, aber i’wie ist es bei dem AMU total untergegangen, sodass ich letzten Endes doch zu einem schwarzen Eyeliner greifen musste. ^^ Die Wangen sind aufgrund des warmen AMUS ebenfalls in einem warmen Ton gehalten und die Lippen mit einer Farbe bepinselt, die man als „meine Lippenfarbe aber besser“ kennt, die ja bei jedem anders ausfallen kann. 😉

Soviel zu meinem „Glühwein-inspirierten“ Look, der euch hoffentlich gefällt. Mich würde außerdem interessieren, wer von euch gerne Glühwein trinkt und wer nicht. =D~ Ich vertrag ihn leider gar nicht und werde nach nur einem kleinen Schluck von schlimmen Kopfschmerzen geplagt. ~_~ Wie ist es bei euch? 


[Review] Pond’s Flawless White

Heyho, meine Lieben!

Wird mal Zeit für meine Review über die „Flawless White“-Linie von Pond’s. Ich habe es leider nicht ganz so regelmäßig getestet wie ich wollte, allerdings regelmäßig genug, dass ich sowohl einige Worte über die Produkte verlieren kann, als auch sichtbare Ergebnisse festzuhalten sind. Aber vorerst zu den Basisdaten, bevor ich euch mit meinem Gebrabbel aufzuklären versuche.

Zur Serie gehören ca. 9 Produkte:

  • Deep Whitening Facial Foam
  • Anti Spot Intensive Whitening Serum /Spots Blocking Serum
  • Light Infusing Under-Eye Cream
  • Visible Lightening Day Cream/ Daily UV Cream (2 verschiedene Creams öÖ)
  • Visible Lightening Daily Lotion
  • Perfect Finish 2-way Foundation Powder
  • Re-brightening Night Treatment
  • Vitamin Soak Lightening Mask
  • Precision Lightening Spot Eraser

Ich selber besitze nur 6 der genannten Produkte. Erhalten hab ich jene von einer guten Freundin nach ihrem Thailand-Urlaub, sodass ich die genauen Preise gar nicht mehr nennen kann. Ich mein aber dass die Produkte etwas teurer als herkömmliche Drogerieprodukte, allerdings um einiges billiger als High-End Marken waren. Erwerben könnt ihr die Produkte bei sasa, yesstyle als auch bei ebay. Oder ihr besorgt euch die Produkte bei eurem nächsten Asien-Aufenthalt.

Die Produkte haben ein sehr schickes, edles Design. Die Grundfarben der Verpackungen sind perlmuttweiß und rosa. Sehr mädchenhaft. Meiner Meinung nach sind sie schon recht intensiv parfümiert, wobei der Geruch sehr blumig ausfällt. Nach einer kurzen Auftragezeit verfliegt der Geruch jedoch schnell wieder.

Aufgrund der vielen Produkte war ich erstmal überfordert, wie ich was wann verwenden soll, etc. Aber ähnlich wie auch schon bei Laneige, gibt es zu jedem Produkt ’ne Art Packungsbeilage, in der alle Produkte der Linie detailliert aufgelistet sind und auch das tägliche Regiment beinhaltet, was wie folgt ausschaut: Cleanser – Serum – Augenpflege – Cream/Lotion – (Puder)

Kommen wir nun zu den einzelnen Produkten, wobei ich versuche mich kurz zu halten, da es schon ziemlich viel ist. Ich fange jeweils mit einer kurzen Produktbeschreibung an, was so die Versprechungen des Herstellers sind und dann mit meinem eigenen Senf. Hoffe ihr habt nichts gegen. Ansonsten hakt einfach wie immer in der Kommentarbox nach 😉

1. Deep Whitening Facial Foam (Cleanser)

 – reinigt porentief und blitzeblank, hinterlässt eine weiche, zarte Haut

– entfernt Schmutz, Öl und  Verunreinigungen, die zu dark spots führen könnten

– bearbeitet die Haut so, dass der Moisturizer besser wirken kann

– verbessert das Hautbild, was natürlicher, strahlender und markelloser erscheint

Ich muss sagen, dass der Cleanser mir recht gut gefällt. Die Konsistenz erinnert anfangs ein bisschen an Zahnpasta mit kleinen Mikroperlen. Auf der nassen Haut fühlt es sich unglaublich gut, weich, zart an. Sobald man ihn dann abwäscht, hat man in der Tat das Gefühl, als wäre die Haut blitzeblank, sie quietscht sogar leicht. Ein weitere Effekt, was der Cleanser bei mir erzielt hat, war ein strafferes Hautgefühl.

2. Spots Blocking Serum 

– intensives Serum, dass besonders gegen hartnäckige dunkle Flecke im Gesicht wirken soll

– beugt ebenfalls die neue Bildung von dark spots vor

– hilft bei der Hautzellenerneuerung

Da ich keine dunkle Flecken im Gesicht habe, kann ich nichts zu Ergebnissen sagen. Die Konsistenz ist nicht so flüssig, wie ich es  normalerweise von Serums kenne. Auch hat sie keinen pflegenden Effekt wie ich finde. Es fühlt sich nach dem Auftrag lauwarm und mattierend an, als wäre es ein Primer. Ich weiß nicht wirklich was ich von diesem Produkt halten soll. ö_ö

3. Light Infusing Under-Eye-Cream

– soll die untere Augenpartie sofort erhellen

– hilft Augenschatten und -ringe zu vermindern

– versorgt die Augenpartie mit genug Feuchtigkeit

Die Augencreme ist sehr leicht und wirkt pflegend. Außerdem hat man den Anschein, dass die untere Augenpartie in der Tag ein wenig erhellt wird, da die Creme das Licht zu reflektieren scheint. Auf Dauer hat es aber meine Augenschatten/-ringe nicht reduziert. *sigh*

4. Visible Lightening Day Cream/Daily UV Cream

– erhellt die Haut sichtbar

– führt zu einem natürlichen, makellosen, strahlenden Hautbilt

– hilft gegen Hautverfäbrungen, ebnet den Teint

– verpflegt die Haut mit Feuchtigkeit, sodass man ein weichere, zarte Haut erhält

– UV-schutz

Diese Cremes musste ich in einer größeren Auflösung posten, da es sich nicht um ein und dieselbe Tagescreme der Reihe handelt. Ich hatte mich auch gewundert, warum die Konsistenzen sich so dermaßen unterschieden haben. Während die eine Creme um einiges flüssiger war, war die andere Creme relativ fest und glich einer Bodybutter. Ich dachte erst, ob ich eine alte und eine neue Creme erhalten habe, oder ob eine aufgelaufen sei. Aufmerksam untersucht hab ich den Unterschied dann im Titel gefunden. Die Daily UV Cream war die flüssigere Creme und erinnert von der Konsistenz sehr sehr stark an Sonnenlotions/cremes, während die normale Day Cream moussiger von der Konsistenz ist und an Bodybutter erinnert. Aufgetragen fühlt sich die normale Day Cream auch besser an und trocknet schneller, während die Daily UV Cream iwie einen leichte fettige Schicht hinterlässt und das Gefühl aufkommt, als würde die Haut die Creme nicht absorbieren.

Der pflegende Effekt und die Feuchtigkeit war meiner Meinung auch nur spärlich vertreten. Meine Haut fühlte sich definitiv nicht gepflegt an. Die versprochene sichtbare Aufhellung war allerdings bei beiden Cremes da. Nachdem man die Cremes aufgetragen hatte, war die Haut sichtbar heller, da die Cremes eine Art weißen Schleier hinterlassen hatten. Strange!

5. Visible Lightening Daily Lotion

– s. o

Diese Lotion ähnelt der Tagescreme sehr, ist nur viel leichter und daher für Mischhaut, die zu fettigen Partien neigen besser geeignet. Zumindest hab ich mich bei der Lotion um einiges besser gefühlt. Auch sie hinterlässt einen leicht hellen Schleier, um dem Versprechen einer sichtbar helleren Haut nachgehen zu können.

6. Re-Brightening Night Treatment

 – hilft bei der nächtlichen Hautregenerierung

– müde Haut wird sichtbar erhellt

– leichte, nicht fettige Formula, die einfach absorbiert wird

– verpflegt die Haut mit genug Feuchtigkeit

Diese Nachtcreme ist nicht so reichhaltig wie normale Nachtcremes die man so kennt. Sie ist in der Tat sehr leicht, viel leichter als die oben genannten Tagescremes *lol* Dementsprechend fühlt sie sich auch viel angenehmer auf der Haut an. Sie hinterlässt keinen hellen Schleier auf der Haut und zieht in der Tat wirklich schnell ein. Verglichen mit anderen Cremes kann man allerdings nicht sagen, dass sie was Besonderes ist. Ist halt eine angenehme Gesichtcreme, die nicht fettet und einigermaßen pflegt.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass ich von der Pflege-Eigenschaft der Produktreihe ziemlich enttäuscht bin. Meine Freundin meinte auch, dafür steht die Creme in erster Linie auch nicht, sondern nur für diesen Whitening-Effekt. Was kann ich nun dazu sagen? Fotografisch konnte ich leider keine Ergebnisse feststellen, sodass ich euch nicht zeigen kann. Allerdings hat sich meine Haut wohl in der Tat aufgehellt. Woran ich das gemessen habe? Nun ja, alle meine Winter-Foundations sind mir um einige Töne zu dunkel!!! Dabei hab ich stets bei der Wahl von Farbtönen, was Foundation angeht, immer den helleren Ton genommen, wenn ich mal zwischen zwei Tönen stand! Und mittlerweile muss ich mir sogar hellere Töne suchen gehen *lol* Schade eigentlich, da meine Foundations so gut wie alle noch voll sind. ^^;; Glücklicherweise hatte ich mir zu Halloween eine weiße Foundation geholt, mit der ich meine alten Foundations mischen kann *hehehehe*

Ausschlag oder Hautirritationen hab ich durch diese Pflegeserie auch keine erhalten. Meine Haut ist so wie bisher, nur halt ebenmäßiger und heller.

Ob ich die Serie nun empfehlen würde oder ob ich die Reihe wieder nachkaufen würde…mmh schwierig zu sagen. Mir fehlt einfach die pflegenden Eigenschaften. Meine Haut ist zwar nicht schlechter geworden, aber sie spannt ein wenig und ist nicht so elastisch und weich, wie ich’s mir erhofft habe. Einzig allein die Farbe hat sich geändert, was ja positiv ist, weil ich helle Haut mag XDDD Aber was nützt mir es wenn mein Gesicht immer heller wird, und der Rest meines Körpers dunkler bleibt …Nicht viel. Daher würde ich mir die Serie wohl nicht nachkaufen.


Vampirisch gut?!

Heya meine Lieben!

Bevor die Produkte der Vampire’s Love [LE] von essence  komplett aus den Drogeriemärkten verschwinden, will ich doch fix meine ersten Eindrücke zu einigen Produkte, die ich aus der LE mitgenommen habe, niedertippseln. Vollständigkeitshalber liste ich aber erstmal alle Produkte der LE auf:

  • Eyeshadow Palette: 6 Farben & Applikator (3,79€)
  • Volumizing Lash Powder: Fibre &  Bürste (2,99€)
  • Shimmer Powder: warm (2,99€)
  • Blush Gelee: Farbe – 01 Bloody Mary (2,49€)
  • Lipstain: 2 Farben – 01 Bloody Mary, 02 True Love (1,99€)
  • Nail Polish: 5 Farben –  01 Gold Old Buffy, 02 Into The Dark, 03 True Love, 04 The Dawn Is Broken, 05 Hunt Me If You Can (1,79€)
  • Eau de Toilette: Vampire’s Love (6,99€)
Mitgenommen hab ich diesmal nur 3 Produkte:
Das Schimmerpuder hatte mich eigentlich auch interessiert, da ich aber bereits 3 Schimmerprodukte besitze, die eigentlich nur in der Ecke vergammeln, hab ich es brav wieder in den Aufsteller gestellt. Die anderen Produkte haben mich ziemlich kalt gelassen. Besser für meine Brieftasche ;) ~, wobei man sich ja bei diesen Preisen nicht beschweren kann.

Blush Gelee (13ml, 2,49€)
Fangen wir mit meinem liebsten Produkt der LE an, dem Blush Gelee, der mich von der Optik her sehr stark an das Liquid Blush der Blossoms [LE] der gleichen Marke erinnert. Während das Liquid Blush der Blossoms [LE] ein süßes Rosa war, ist das Blush Gelee der Vampir [LE] ein Rot, dass mich an Erdbeermarmelade erinnert. Geswatcht fällt dieses vermeintliche Rot jedoch mehr beeriger aus als erwartet. Auch in der Konsistenz unterscheiden sich beide Blushs. Ich würd sagen, dass das Blush Gelee gelartiger ist und beim Auftrag sich nicht ganz so flüssig verhält wie das Liquid Blush, dass meiner Meinung nach auch weniger bappt. (Damit es zu keinen Missverständnissen führt, das leicht bappige Gefühl beim Blush Gelee ist weder unangenehm, noch negativ zu bewerten!)

Was die Farbabgabe angeht, find ich den Blush Gelee intensiver. Auf der Hand geswatcht verhalten sich beide zwar gleich, auf der Wange jedoch muss ich den Liquid Blush der Blossoms Le ein wenig layern, ehe ich die gleiche Intensität wie mit dem Blush Gelee erreiche, der bereits mit einer Schicht genügend Frische ins Gesicht zaubert.

Die Haltbarkeit beim Blush Gelee ist ebenfalls besser als beim Liquid Blush und hielt bei mir den ganzen Tag! Eine Eigenschaft, die ich schon immer bei Blushes gesucht habe! ❤ Einfach nur fantastisch und weiterzuempfehlen. Auftragen tu ich’s übrigens mit einem medium Stinktierpinsel, da das Blush Gelee unglaublich die Haut verfärbt und man es trotz diverser Abschminkprodukte nur schwer abbekommt. Die Haltbarkeit kann also sowohl Segen als auch ein Fluch sein ;)
Kommen wir zu ein paar Swatches:


Lipstain in 02 True Love (8,5ml, 1,99)

Dann hab ich mir noch einen Lipstain in der Farbe 02 True Love mitgenommen. Ebenfalls ein Produkt, dass mir sehr gefallen hat. Vergleichen konnte ich’s nur mit einem Lipstain von Astor in Filzstiftform, der übrigens schon längst ausgetrocknet ist und total mies war für den recht hohen Preis war =D, und mit ‘nem Liptint von Holika Holika, ebenfalls eines meiner liebsten Produkte in meiner Schminksammlung. Aber zurück zum Lipstain von essence.

Er kommt mit einem typischen Gloss-Applikator und ist sehr flüssig von der Konsistenz. Der Auftrag gelingt recht leicht und präzise mit dem abgeschrägten Applikator, allerdings sollte man dennoch aufpassen, da der Stain ziemlich schnell und intensiv färbt und keine Fehler erlaubt. Wenn er bereits mit den Lippen in Berührung gekommen ist, kriegt man ihn nur noch sehr sehr sehr schwer ab. Auch hier ist die Haltbarkeit also Bombe, vllt sogar zu Bombe *lol* Allerdings verschwindet der Lipstain nach und nach von den Lippen, aber so, dass sich ein Rand bildet, was zur Folge hat, dass man die Lippenmitte ab und zu nachziehen sollte.

Farblich gesehen ist er sehr pinklastig, was ich bei der LE und beim Namen nicht erwartet hatte. Hatte mir einem blutrot gerechnet =D Aber ich finds es gar nicht mal so schlimm, da ich bereits sehr viele rote Lippenprodukte besitze und dieses „Magenta“ eine schöne Abwechslung ist. Anders als bei meinem Liptint von HolikaHolika, der eher ein natürlicheres Ergebnis zaubert und man auch nach Wunsch layern kann, kann man dies bei diesem Produkt nicht. Schon die erste Schicht deckt sehr intensiv.

Lange Rede kurzer Sinn, ich mag das Produkt, freue mich über den Kauf und würde es ebenfalls weiter empfehlen, zumal es gerade mal 1,99€ kostet. ;)

Auch hier visuell für euch ein paar Swatches:


Volumizing Lash Powder (1,8g, 2,99€)
Last but not least, das Volumizing Lash Powder, das für einen voluminöseren Wimpernaufschlag sorgen soll. Skeptisch, aber doch unglaublich neugierig nahm ich dieses Produkt mit, das zu den 1,8g noch ein kleines Spiralbürstchen mitbringt.

Richtiges Puder ist es eigentlich nicht, es sind halt künstliche Mini-Fasern, die für einen falschen Wimperneffekt sorgen sollen. Wie? Nun, zuerst sollte man seine Wimpern mit seiner Lieblings-Mascara tuschen, bevor man das „Puder“ auf die noch feuchten Wimpern“ aufträgt. Dabei sollte man die Augen schließen, sodass die Fasern nicht ins Augeninnere gelangen und für übelsten Juckreiz sorgen. Am Ende soll man es noch einmal mit Mascara versiegeln. Für Kontaktlinsenträger ist das Produkt nicht geeignet.

Und so sieht das dann in Detail und aufgetragen auf:

Der versprochene Effekt ist deutlich sichtbar, dennoch muss ich das Produkt verdammen, denn:
1. krieg ich diesen Effekt auch ohne „Puder“ hin, indem ich meine Wimpern mit einer guten Mascara einfach noch doppelt und dreifach tusche
2. verursachen die Minifasern Fliegenbeine, die ich zwar an sich nicht schlimm finde, aber beim tuschen dezent gestört haben, sodass ich die später noch mal mit einem Mini-Wimpernkamm trennen musste
3. der Fallout der Minifaser ist mega extrem und verteilen sich überall im Gesicht! So sehr, dass es evt. auch ins Augeninnere gelangt und den unerwünschten Juckreiz verursacht.
4. die Minihäärchen sind so hartnäckig und lassen sich nur schwer wegpusten, wegwischen oder wegstäuben…..
5. UMSTÄNDLICH!
6. etc.

Ein Produkt, dass mir missfallen hat und ich gern zurückgegeben hat, aber Madame hat natürlich die Quittung verlegt…*grummel* Hier also keine Empfehlung von meiner Seite aus.

Habt ihr auch bei der LE zugeschlagen oder hat sie euch komplett kalt gelassen?
xoxo, Jen.

Review: Bobbi Brown Corrector in Light Peach

Hallo ihr Lieben!

Ich weiß nicht wie lange ich euch schon ’n Review über den beliebten Bobbi Brown Corrector schulde *hust*…Ich fühl mich ja auch unheimlich schlecht, dass ich bisher noch nicht dazu kam und euch so elendig lang warten gelassen habe. Euer Warten hat jedoch heute ein Ende! Hier kommt also die Review, aber vorher ’ne kleine Story, wie es zu meinem Fund kam.

Ich war schon lange auf der Suche nach einem guten Concealer, der meine Augenschatten auf eine natürliche Art und Weise verschwinden lässt. Wie immer habe ich zuerst den Drogeriebereich abgegrast und einige Öcken verballert. Es gab kein einziges Produkt, dass mich zufrieden konnte. Entweder passte die Nuance nicht oder es verkroch sich eklig in die Fältchen bzw. feinen Linien, die meine Augen zieren *hoil* Dann war die Konsistenz zu dick und zu trocken, dass die Partie unheimlich zugecaked aussah. *seufz* Lange Rede, kurzer Sinn, im Drogeriebereich wurde ich also nicht fündig, sodass ich im High-End Bereich weiter machte. Hier kaufte ich zu Beginn den Effacernes Longue Tenue Concealer von Lancôme, nachdem ich von Michelle Phan angefixt wurde. Er war sehr teuer, war von der Konsistenz zufriedenstellener, da er bei mir vielnatürlicher wirkte, allerdings half mir beim Problem nicht sonderlich weiter. Die Augenschatten waren weiterhin zu sehen. *hoil* Da kam mir der Gedanke, dass ich vielleicht so intensive Augenschatten habe, dass ich sie nur mithilfe eines Correctors verstecken kann. Da ich nur GUTES von Bobbi Browns Correctors (& Concealers) gehört habe, beschloss ich mir da Hilfe zu holen. Und yes! Ich wurde fündig….Am Counter ließ ich mir die Töne auftragen, da ich nicht genau wusste, welcher Corrector denn zu mir passen würde. Eigentlich hatte ich auch noch vor gehabt, den passenden Concealer von Bobbi Brown mitzunehmen, aber die Douglette, die mich bediente war der Meinung, dass ich ihn gar nicht nötig hätte, da der Corrector allein schon unglaubliche Arbeit bei mir leistet…Wie recht sie doch hatte!! (Ich war allerdings erstmal total baff, dass sie mich eher von einem weiteren Kauf abriet, denn normalerweise versuchen die dir ja noch mehr Sachen aufzudrücken. Meine Güte war ich happy, dass dem nicht so war und ich Unmengen an Geld sparen konnte *lol*)

Zufrieden verließ ich also Douglas mit den Corrector in Light Peach. Das ist nun 4 Monate her und ich will das Ding nie mehr missen! (Es sei denn es gibt eine günstigere Variante, die Gleiches bewerkstelligen kann ;))

Einige Daten

Ein kleines Spiegeldöschen in schwarz-glänzender Optik mit dem typischen weißen Schriftzug „Bobbi Brown“ auf dem Deckel. Wirkt sehr edel und robust.

Da ich die Farbe Light Peach habe, ist mein Corrector leicht orange, was meine dunkel blau-braunen Augenschatten besser neutralisieren soll.

Ich hatte 26€ für gerade mal 1,7gr bei Douglas gezahlt. [Sehe gerade, dass sie auf 27,95€ erhöht haben….WUCHER!] Das ist verdammt viel Geld für so wenig Produkt. Ich musste mich auch dezent zurückhalten, um net loszuheulen, wieviel Geld ich wiedermal da gelassen habe, aber glücklicherweise hat es sich sowas von gelohnt und das Produkt ist auch relativ ergiebig.

Wie gesagt benutze ich den Corrector so gut wie jeden Tag und es ist noch relativ viel drinne, auch wenn man den Boden des Pfännchen schon leicht sehen kann.

Anfangs hab ich den Corrector mit einem Pinsel aufgetragen, find es jedoch angenehmer die pastigere Konsistenz mit den Fingern einzuarbeiten. Bin außerdem der Meinung, dass der Auftrag mit den Fingern weniger Produkt verschwendet *lol*. Um euch mal zu demonstrieren wieviel Produkt ich jedes Mal nur verwenden muss….

Einmal dippen reicht für ein Auge und schaut mal wie deckend der Corrector ist! >_> Hab ihn hier extra noch nicht eingeklopft, damit ihr noch meine übertrieben starken Augenschatten sehen könnt. IR sehen die noch extremer aus, die Digicam hat schon einiges kaschiert. *lol*

Eingearbeitet sieht es in etwa so aus ~ *scrollscroll*

Also ich persönlich bin mit dem Produkt unendlich glücklich und das Geld war’s definitiv wert! Natürlich wäre ich über eine günstige Alternative glücklicher, daher solltet ihr Empfehlungen haben ~ nur her damit! Ich habe bei wenigen gelesen, dass der Corrector sich in die Fältchen verzieht. Dazu muss ich sagen, dass es bei mir nicht der Fall war, solange ich 1. Augencreme dadrunter benutze und 2. mit einem Puder fixiere. Hab aber manchmal aus Faulheit auf Augencreme und Puder verzichtet und konnte dabei das Kriechen auch nicht extrem feststellen.

Kaufempfehlung: JA!

Nachkaufen: JA! (sofern ich keine günstigere Alternative bis dahingefunden habe ;))

Habt ihr auch so extreme Augenschatten, die euer Auge müder erscheinen lassen als sie es sind? Wie neutralisiert und kaschiert ihr eure Augenschatten? Welche Produkte könnt ihr empfehlen?

xoxo, Jen.

Memo an mich (Alternativen zum Testen:

– MAC PRO Longwear Concealer (19€)

– Artdeco Camouflage (6€)

– 2in1 Concealer von Manhattan (5,99€)


Different Ways to wear 1 Lipstick – [NACHGEMACHT!]

Hi ihr Lieben!

Dies ist ein kleiner nachgeschminkter Tribut-Eintrag an Jettie von GTBHC und an Lisa Eldridge, die mir wieder ins Gedächtnis gerufen haben, dass und wie man einen einzigen (untragbaren) Lippenstift auf verschiedene Weisen tragen kann. Ein sehr nützlicher Post, der geteilt werden sollte, wie ich finde. Zumal ich in den letzten Monaten in der Tat einige Lippenstifte mitgehen ließ, die sich auf den Lippen als nicht sonderlich tragbar erwiesen haben, sei es, weil sie schlichtweg zu dunkel oder zu hell waren, oder aber einfach vom Farbton meiner Haut nicht geschmeichelt hatten! Dazu zählen vor allem Lilatöne, grelle Pinktöne, zu helle Lippies oder orangefarbene Lippies, von dem ich glücklicherweise nur einen einzigen besitze *puh*… Dank der vorgestellten Tragearten, die ich euch hier auf meinem Blog auch nochmal zusammenfassen werde, konnten meine etwas extravaganten Lippies vor dem Verstauben, nein sogar vor der Mülltonne bewahrt werden.

Den Lippie, den ich mir für das heutige Experiment ausgesucht habe, ist ein Moisture Extreme Lippenstift von Maybelline Jade in der Farbe 92/233 Bourgogne. An sich ein wunderschöner edler weinroter Lippenstift, den ich sehr mag. Aufgrund seiner Farbintensität und Farbe verstaubt er allerdings in der hintersten Ecke, sodass ich net mal mehr wusste, dass ich so eine Farbe besaß. *shrugg* Schande über mein Haupt! Aber normal aufgetragen ist er in der Tat kein Alltags-lippie, höchstens für ’ne Halloween Verkleidung als Vampire~…dachte ich zumindest, bis ich ihn heute auf verschiedene Art und Weise aufgetragen hatte….

Testperson: Moi – hier nur mit Make-up und neutralem AMU, sowie Carmex als Lippenpflege…wie schrecklich krank man doch ohne Blush und Lippenstift wirken kann >_>;  ~ Kein Wunder, dass Blush für die Meisten zu den BASICS zählt!


1. Lippenstift als LipTint auf die Lippen aufgetupft

2. Lippenstift als Blush missbraucht; man wirkt doch gleich direkt mal bissl frischer ❤

3. Lippenstift normal aufgetragen, wie gesagt eine sehr schöne edle Farbe vor allem jetzt für den Herbst, meiner Meinung nach, aber doch zu stark, um ihn im Alltag zu tragen ^^;

4. geblottet und gepudert; ich glaub diese Trageart favorisiere ich am meisten, was diesen Lippenstift angeht. =) Allerdings sind bei dieser Variante durch das Pudern vorhandene Lippenrisse besonders sichtbar *shrugg*

5. „Volles Programm“ + Gloss; uff, fragt mich nicht, für welche Anlässe ich diese Variante ausführen würde >_>;

Und nun noch ein kleiner Bonus: Einige Lippenstifte werden auch von mir als Lidschattenbase zweckentfremdet. Dazu zählen vor allem zu helle Nude-Lippenstifte, die mich, auf den Lippen aufgetragen, zu tot aussehen lassen würden, oder aber Lila-töne, die mir auf den Lippen i-wie einfach nicht stehen wollen und höchstens mal zu einer TrashPop-Party aufgetragen werden. Hier hab ich also für euch mal ’n lilanes AMu mit lilaner Base geschminkt. (Verzeiht meine unglaublich müde-wirkenden Augen….leide zur Zeit wirklich unter Insomnia und find einfach keinen Schlaf *grr*

1.v.l.: "Royalty" von Rimmel als Base"; Rest: Zoeva Palette: lila und schwarzer Lidschatten

Kleine Schlussbemerkung: Mir hat es unglaublich viel Spaß gemacht, diese verschiedenen Trageweisen auszuprobieren und zu entdecken, was man alles aus einem einzigen Lippenstift rausholen kann. Ich freue mich nun umso mehr weitere Lippenstifte aus meinem Besitz auf diese Art und Weise auszuprobieren. An dieser Stelle geht außerdem ein großes DANKESCHÖN an die liebe Jettie von GTBHC, die mich mit ihrem Eintrag wachgerüttelt und inspieriert hatte. (EDIT:// Natürlich geht ein THX auch indirekt an die überaus talentierte Mrs. Lisa Eldridge, die quasi die Urquelle dieses Experiments darstellte. Aber dennoch, ich hab über die verschiedenen Tragearten als erstes bei Jettie gelesen, daher gebührt ihr besonders der Dank =P)

Kanntet ihr bereits die verschiedenen Auftragearten für (untragbare) Lippenstifte? Wenn ja, welche Trageart bevorzugt ihr?

xoxo, Jen.



Coming next on PoH.

Hey guys!

Dieser kleine feine Eintrag ist den neugierigen Mäuschen unter euch gewidmet, die mich per pn bombabiert haben, welche asiatischen Skincare-Produkte ich denn in nächster Zeit genau testen mag. Bei den Produkten handelt es sich um …

1. Pond’s Flawless White Line

Diejenigen, die mich schon etwas länger kennen, wissen dass ich total auf hellen Teint abfahre! Und diese Produktreihe soll es mir ermöglichen. Ich besitze diese Produkte schon relativ lange, kam aber bisher nicht dazu sie zu testen, da meine Freundin, die es mir aus Asien mitgebracht hatte, mir die Produkte etwa zu Sommerbeginn gegeben hat. Es war jedoch etwas kontraproduktiv sich die Haut „bleachen“ zu wollen, während die Sonne einen wieder dunkler bräunt. Wäre also nur eine Verschwendung des Produktes. Jetzt aber, wo es langsam beginnt kälter zu werden und die Sonne sich kaum noch blicken lässt, halte ich für den richtigen Zeitpunkt diese Reihe endlich zu testen, die übrigens sehr hohe Töne von sich gibt. Die Hersteller sagen nämlich selber, dass man bereits nach nur 7 Tagen die ersten Aufhellungsergebnisse sehen kann. Auch die Reviews, die ich bisher dazu gefunden habe, waren durchweg positiv. Ich habe zwar noch ein bissel Rest-Hautcreme von anderen Marken, aber sobald ich diese aufgebraucht habe, geht diese Testreihe los, angefangen mit einem Vorherbild, Produktinformationen und dann Nachherbilder und Ergebnisse nach 7 Tagen Gebrauch, und dann nach 1 Monat Gebrauch, etc.

2. CURE Natural Aqua Gel

Der Pumpspender ist eigentlich länger, aber ich habs beim ungeduldigen auspacken kaputt gemacht T___T;;;

Bei diesem Produkt handelt es sich um einen übertrieben gehypten Exfoliator aus Japan, der angeblich jede 12sek. verkauft wird. Ohne diese typischen Peeling-körnchen soll es in der Lage sein sowohl sanft, als auch effektiv alte, tote Hautzellen zu entfernen und eine weichere, glattere und strahlende Haut zurück zu lassen. Es war leider nicht sonderlich billig, daher verspreche ich mir hiervon besonders viel. Bin gespannt ob dieses Produkt seinen positiven Stimmen gerecht wird.

3. Kaiketsu Shirokuma-kun (Skincare White Bear) Eye Strips

Bei diesem Produkt bin ich mir sooooo unsicher, ob es überhaupt was bringt, aber man will ja die Hoffnung nicht aufgeben, dass evt. auf der Welt doch ein Produkt existiert, dass Augenringe/-schatten vermindern kann. Ansonsten hab ich unnötig Geld aus dem Fenster geschmissen und bin um eine enttäuschende Erfahrung reicher.  *lol* Die mehrmals verwendbaren Stripes sollen die Blutzirkulation im Augenbereich anregen und das soll zur Reduzierung der Augenringen/schatten führen, während nebenbei Stress reduziert und die Körperkondition verbessert werden soll.

Ich bin total gespannt und kann es kaum erwarten, die Sachen zu testen und die ersten Ergebnisse zu protokollieren.

xoxo, Jen.


Fairy Tale

Dies ist mein Beitrag zur 24.Runde des Projekt Make-up-Blogs (<–Click me!), bei der es um Feenstaub/-zauber gehen soll. Mein Freund meinte mir fehlten nur noch die spitzen Ohren und ich würde eher als Elbe oder so durchgehen…whatever. Jedenfalls dachte ich, ich teile es mal mit euch, die mich noch nicht bei fb geliked haben, da ich ja dort meine Make-up-Kreationen sammle. =) Jedenfalls ist der oben genannte Blog total toll und vor allem inspirierend. Leider find ich nicht immer die Zeit und verpasse dann die Deadlines der Runden. @_@ Dieses Mal hab ichs aber gepackt *freu* Wenn ihr sowas auch cool findet, könnt ihr ja gerne auch was zu den kommenden Runden beitragen =D.


Lashes 2 kill

Huhu meine Lieben~

Hier kommt nun endlich der langersehnte Eintrag zu meinen persönlichen Lieblingsmascaras für asiatische Wimpern. Bevor ich allerdings auf die Produkte näher eingehe, beschreib ich euch erstmal die Beschaffenheit meiner Wimpern. Wie ihr sehen könnt, seht ihr eigentlich kaum was. Das liegt daran, dass ich recht unscheinbare, dünne und relativ kurze Wimpern habe. Sie sind zwar leicht gebogen, frontal sind sie dennoch nicht zu bemerken. *sigh* Aber da kann ja doch Abhilfe geschaffen werden, und damit meine ich keine falschen Wimpern, denn falsche Wimpern auf täglicher Basis anzubringen ist nicht das Wahre. 😉 Damit meine ich erstens eine gute Wimpernzange und zweitens gute Mascaras.

Was definiere ich zunächst unter einer guten Wimpernzange? Nun, sie sollte sich möglichst perfekt eurer Augenform anpassen können, sodass sie eure Wimpern direkt am Ansatz biegen kann, denn dadurch kann die maximale Länge eurer Wimpern zum Ausdruck gebracht werden. Ich selber benutze eine Wimpernzange von Shiseido. Auch die von Shu Uemura soll eine sehr gute Wimpernzange für asiatische Augen/Wimpern sein, da sie ebenfalls wie die von Shiseido besser für asiatische Augen angepasst sind, deren Gesichtsprofil meist flacher ist als bei Europäern. Ich komme mit meiner Zange auch viel besser an die Wimpern im inneren und äußeren Augenwinkel ‚ran, im Vgl. zu den herkömmlichen Wimpernzangen aus den Drogeriemärkten. Hier seht ihr meine Wimpern also im gebogenen Zustand.

Nun fehlt nur noch ’ne passende Mascara, die auf jeden Fall den Schwung halten sollte, auch farblich intensiv genug ist, damit auch vor allem die hauchdünnen Spitzen der Wimpern betont werden, denn das markiert schließlich die maximale Länge der Wimpern. Schön wäre natürlich noch ne verdichtende Wirkung, die quasi für mich ein Plus wäre aber kein Muss, da ich meine Priorität definitiv auf die Länge und Sichtbarkeit meiner Wimpern lege 😉

Und folgende Produkte benutze ich zurzeit regelmäßig für meine Wimpern: 1x Voluminous Carbon Black Mascara von L’Oréal Paris, 1x Colossal Cat Eyes Volumn‘ Express Mascara von Maybelline Jade, 1x Falsche Wimpern Volumn‘ Express Mascara [waterproof] von Maybelline Jade und die besagte Shiseido Wimpernzange.

Hier seht ihr nochmal die Bürstchen der einzelnen Mascara. Wenn ich mich für meine persönliche ultimative Mascara entscheiden müsste, würde ich mich definitiv für letztere, der „Falsche Wimpern Volumn‘ Express Mascara [waterproof] von Maybelline Jade „, entscheiden, denn sie erfüllt alle meine Erwartungen, was den Halt, die Länge und die Sichtbarkeit angeht, wie ihr sicherlich schon bei den Kontaktlinsen-Bildern sehen konntet. Warum benutze ich aber dennoch 3?

Nun, da die „Falsche Wimpern Mascara“ waterproof ist, gestaltet sich das tägliche Abschminken auch ein bisschen schwieriger, wenn ich täglich 2-3 Schichten auftragen würde. Daher sieht meine Routine meist wie folgt aus: 1 Schicht „Falsche Wimpern Mascara“, um den Schwung zu halten, danach trage ich nur noch wasserlösliche Mascara auf, und zwar die „Voluminous Mascara“, um für dichtere Wimpern zu sorgen. Einzelnd aufgetragen macht sich die letztere Mascara  für den täglichen Gebrauch auch ganz gut. Zwar hält sie den Schwung nicht zu 100% wie die „Falsche Wimpern Mascara“, aber gut genug, dass die Wimpern weiterhin sichtbar bleiben und der Schwung, der noch mmh zu 40% vorhanden ist, wirkt natürlicher als dieser „Fächer“-Schwung. Perfekt für den Alltag also und für das Abschminken danach. 😉 Die dritte Mascara, die „Cat Eyes Mascara“ benutze ich nur für meine unteren Wimpern, da ihre kleine feine Bürste dafür bestens geeignet ist. (Für den oberen Auftrag fand ich sie eher ungeeignet, da sie den Schwung in keinster Weise bei mir halten konnte =()

Schlussbemerkung also:

  • Falsche Wimpern Volumn‘ Express Mascara für dramatische Augenblicke, Parties, und besondere Anlässe. Hält den Schwung perfekt und den ganzen Tag, außerdem kein Verwischen und kein Verschmieren. Verlängert außerdem sichtbar. Verhält sich allerdings hartnäckig beim Abschminken.
  • Voluminous Carbon Black Mascara für meinen täglichen Gebrauch, färbt die Wimpern sehr schwarz und verleiht versprochene Dichte, verklumpt ein wenig, wenn man es mit dem Auftragen übertreibt. Hält den Schwung allein aufgetragen noch zufriedenstellend, das es sehr natürlich wirkt.
  • Colossal Cat Eyes Volumn Express Mascara hält den Schwung bei mir nicht, färbt allerdings die Wimpern auch sehr schwarz, verlängert minimal. Super kleine Bürste für die unteren Wimpern.

So und nun hab ich echt lang genug geschwafelt und lasse lieber Bilder sprechen.

Wenn ihr eine einzelne der genannten Mascara reviewt haben wollt, kommentiert einfach ;).